Disposition um Kondition, Einsichten und Informationen zu vermitteln
zum Thema Religionen in der Gegenwart

Ziel und Zielperson:
Pädagogen und Schüler der Grund und Oberschule
in einfacher und differenzierterer Weise die Fähigkeit erhalten und vermitteln können,
1.  die jeweils eigene Religion in eigener Sprache als Bedeutung und als jeweils eigenes Territorium kennenzulernen,
2.  die Entstehung der eigenen wie der anderen Religionen und Religionsgebiete kennenzulernen,
3.  das unreflektierte Urteil zu reflektieren und soziale wie politische Folgen zu erkennen, wenn man andere Religionen nur so sieht, wie sich in Geschichte und Gegenwart Religionen und Konfessionen gegenseitig sahen und sehen, definieren, tolerieren, voneinander abgrenzen, sich ablehnen oder bekämpfen.
4.  Der Schüler soll durch Information, Begrifflichkeit und Konditionierung lernen zu verstehen und Verständnis zu entwickeln, wie die eigene Religion aus dem inhaltlichen, geschichtlichen und traditionellen Aspekt oder Blickwinkel der anderen Konfession und Religion gesehen wird oder gesehen wurde aber gesehen werden sollte und die Einsicht umgekehrt verwirklichen, wenn er andere Religionen beurteilt.
5.  Die Einsicht soll begründet und vermittelt werden, warum und wie Menschen, Menschengruppen, Konfessionen und Nationen unterschiedlichen Glaubens heute im Prozeß der Globalisierung in friedlicher, politischer Gemeinschaft leben können, müssen oder sollten.

Prolog
Das Projekt Religionsbuch
Theologische Theologie von John Webster
Über theologische Schriften
Theologischer Standort
Zurück zur Disposition
Kapitel 1, Die jeweils eigene Religion
Kapitel 2, Die Entstehung der Religionen und Religionsgebiete
Kapitel 3, Definieren, streiten, tolerieren, abgrenzen,
Kapitel 4, Andere Religionen verstehen
Kapitel 5, Die Religionen und Konfessionen in friedlicher Gemeinschaft